startseiten_slider
Bitte spenden Sie!

Satzung

§ 1 Name und Sitz
(1) Der Name des Vereins lautet„Centre of Hope for Dakawa”Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.Nach der Eintragung führt er den Namenszusatz „e.V.“
(2a) Er hat seinen Sitz in Berlin, Deutschland / Germany.
(2b) Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts … Berlin mit der Nummer ….eingetragen.

§ 2 Der Zweck des Vereins
(1) Der Zweck des „Centre of Hope for Dakawa“ besteht in der Gründung, dem Aufbau und
dem Betreiben eines Bildungs – und Sozialzentrums zunächst als Internat und Waisenhaus in
Dakawa / Morogoro District, Tansania. Dort sollen Aidswaisen und behinderte Kinder als
interne Schüler leben und Kinder aus der Umgebung als externe Schüler am Unterricht
teilnehmen können. Zu diesem Zweck erwirbt der Verein in Dakawa oder der näheren
Umgebung Land, auf welchem er Bauwerke errichtet und unterhält.
(2) Der weitere Zweck des nach seinem Ansatz multisektoriellen Projekts ist, Strukturen der
Selbsthilfe und –versorgung aufzubauen und unterstützend zu begleiten. Und zwar in den
folgenden Bereichen: Ausbildung und Weiterbildung, Gesundheitswesen (besonders für
schwangere und infizierte … Frauen), und Landwirtschaft (Ackerbau und Viehzucht zur
Selbstversorgung). Gemäß dem Gender-Ansatz ist dabei die Umsetzung der gesetzlich
Formulierten Gleichstellung der Schwerpunkt.
(3) Gemeinnützigkeit:
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig. Er
verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die
satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen
aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins
fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§3 Mitgliedschaft
(1) Die Mitgliedschaft im Verein kann auf schriftlichen Antrag jede voll geschäftsfähige,
natürliche Person über 18 Jahre oder jede juristische Person erwerben, die gewillt ist, den
Vereinszweck zu fördern.
(2) Jedes Mitglied verpflichtet sich, in jedem Kalenderjahr zu einer Beitragszahlung. Die Höhe
und Fälligkeit des Jahresbeitrags bestimmt die Mitgliederversammlung. Näheres regelt die
Beitragsordnung.

§4 Beendigung der Mitgliedschaft
(1) Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, Ausschluss oder Tod.
(2) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.
(3) Ein Mitglied kann jederzeit mit sofortiger Wirkung aus dem Verein ausgeschlossen werden,
wenn es in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt, mit seinem
Mitgliedsbeitrag mehr als 1 Jahr im Verzug ist oder ein sonstiger triftiger Grund vorliegt.

§ 5 Die Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 6 Die Mitgliederversammlung, Zuständigkeit, Einberufung
(1) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

 

1. die Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder,

2. die Wahl der Kassenprüfer,

3. die Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplan für das nächste Geschäftsjahr,

4. die Entgegennahme des Jahresberichts und die Entlastung des Vorstands,

5. die Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit des Jahresbeitrages und

6. die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins.

 

(2) Zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung sind sämtliche Mitglieder berechtigt.
Die ordentliche Mitgliederversammlung wird mindestens einmal im Jahr abgehalten. Die
Einberufung erfolgt durch schriftliche Einladung des Vorstands unter Einhaltung einer Frist
von zwei Wochen. Der Einladung sind eine Tagesordnung sowie die Gegenstände der
anstehenden Beschlussfassungen beizufügen.
(3) Die Beschlussfassung der Mitgliederversammlung erfolgt durch Handzeichen mit einfacher
Mehrheit. Auf Antrag wird geheim abgestimmt. Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit
von ¾ der abgegebenen Stimmen. Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mehrheit von
4/5 beschlossen werden.

§ 7 Der Vorstand
(1) Der Vorstand nach besteht aus einer Person.
(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er
bleibt bis zur Wahl des nächsten Vorstandes im Amt.
(3) Der Vorstand unterliegt bei der Vornahme von Rechtsgeschäften im Rahmen des
Vereinszwecks keiner Beschränkung. Er kann auch über das Gesamtvermögen des Vereins
verfügen, ohne das es hierzu einer Zustimmung der Mitgliederversammlung bedarf.
(4) Der Vorstand ist verantwortlich für

  1. die Führung der laufenden Geschäfte,
  2. die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung,
  3. die Verwaltung des Vereinsvermögens,
  4. die Aufstellung eines Haushaltsplans für das Projekt für jedes Geschäftsjahr,
  5. die Buchführung,
  6. die Erstellung des Jahresberichts,
  7. die Vorbereitung und
  8. die Einberufung der Mitgliederversammlung.

(4b) Der Vorstand stellt sicher, dass mindestens einmal im Kalenderjahr er oder ein von ihm
Beauftragter Dritter nach Dakawa reist und sich über den Fortgang und die Entwicklung des
Projekts vor Ort ausführlich in Kenntnis setzt, dies dokumentiert und der nächsten
Mitgliederversammlung Bericht erstattet. Der Vorstand prüft dabei insbesondere die
Verwendung der Vereinsmittel und die Tätigkeit der von ihm gegebenenfalls Bevollmächtigten
Personen vor Ort.
(4c) Der Vorstand kann in Dakawa einen oder mehrere Bevollmächtigten bestimmen, der (die)
die vor Ort im Rahmen des Projekts anfallenden Tätigkeiten verantwortlich wahrnimmt/-
nehmen. Hierüber berichtet der (die) Verantwortliche(n) monatlich schriftlich.

§ 8 Kassenprüfung
Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer, die nicht Vorstandsmitglieder sind, auf die
Dauer von zwei Jahren. Diese überprüfen am Ende eines jeden Geschäftsjahres die rechnerische
Richtigkeit der Buch- und Kassenführung. Die Kassenprüfer erstatten Bericht in der nächstfolgenden
ordentlichen Mitgliederversammlung. Ihr Prüfungsbericht ist bis zu der Mitgliederversammlung, in der
über die Entlastung des Vorstands entschieden wird, spätestens jedoch 4 Monate nach Ende des
Geschäftsjahres abzuschließen.

§ 9 Außerordentliche Mitgliederversammlung
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann einberufen werden, wenn dies im Dienste der
Vereinsinteressen erforderlich erscheint, oder wenn die Einberufung von mindestens 1/10 der
Mitglieder schriftlich unter Angabe von Gründen bei einem Vorstandsmitglied verlangt wird. In
dringlichen Fällen kann in der außerordentlichen Mitgliederversammlung auch über
Satzungsänderungen entschieden werden.

§ 10 Auflösung des Vereins, Liquidatoren
(1) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt sein Vermögen an
eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte
Körperschaft zwecks Verwendung zur Förderung der Entwicklungszusammenarbeit.
(2) Als Liquidatoren bestimmt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der
Anwesenden eine Person, die über ausreichende Sachkenntnis verfügt.
Von der Gründerversammlung einstimmig beschlossen.

 

Die Satzung des Vereins als PDF herunterladen.